Digitale Kompetenzen für Frauen mit dem Schwerpunkt E-Health

Viele Frauen, insbesondere Alleinerziehende, unterbrechen ihre Berufstätigkeit wegen familiärer Verpflichtungen. Teilweise setzen Frauen jahrelang von der Erwerbstätig aus. Demgegenüber führt der digitale Wandel zu großen Veränderungen in der Arbeitswelt mit unmittelbaren Auswirkungen auf diese Frauen.

Damit ein Wiedereinstieg in den Beruf oder in das Arbeitsleben gelingt, ist ein aktuelles und fundiertes IT-Know-how wichtig. Auch im Gesundheitssystem,   wo zum großen Teil Frauen arbeiten, nimmt die Bedeutung von digitalen Kompetenzen immer weiter zu. Viele Innovationen wie Apps, Wearables oder die elektronische Patientenakte und elektronische Verordnungen prägen immer mehr den Gesundheitsbereich.

Vor dem Hintergrund des Demografischen Wandels und der Zunahme älterer  Menschen sowie des bereits bestehenden Fachkräftebedarfs werden im Gesundheits- und Pflegebereich zunehmend Arbeitskräfte in Teil- und Vollzeit  gesucht.

Projektaufbau

A.1. Akquise und Vorbereitung

A. 2. Modul 1 – Lernen und Arbeiten in der digitalen Welt / geva-test®

A. 3. Modul 2 – Berufliches Digitales-Wissen / DigCompCheck (DCC)

A. 4. Modul 3 – E-Health

 

1. Grundlagen:

1.1.1 Patientendaten und ärztliche Schweigepflicht

1.1.2 Technischorganisatorischer Schutz von Patientendaten

1.2. Datenschutz  im Krankenhaus und in Pflegeeinrichtungen

1.2.1 Datenschutz in der Patientenaufnahme

1.2.3 Organisatorische Gewährleistung von Diskretion

1.2.4 Dokumentation und Auskunft

1.3. Gesundheitsinformationssysteme (GIS)

1.3.1 Grundlagen in GIS

1.3.2 Vertraulichkeit in GIS

1.3.3 Datensicherheit in GIS

1.3.4 Eingabekontrolle in GIS

 

A. 5. Modul 4 – Digitale Bewerbungen

 

Gefördert durch:

Image